Header Blog Laptop Tastatur
  1. Home
  2. ... schreibt
  3. Begegnungsqualität

Begegnungsqualität

  • Persönlichkeit und Werte

Begegnungsqualität

 

»Begegne den anderen Menschen auf Augenhöhe.«, ist immer wieder zu hören und zu lesen.
Doch was ist das eigentlich?
Diese Augenhöhe, und was hat die mit Begegnungsqualität zu tun?

Manche von Ihnen kennen vielleicht den Film »Auf Augenhöhe«, der am 6. Juni 2016 in Deutschland erschien und dann Gewinner des Deutschen Filmpreises 2017 in der Kategorie Bester Kinderfilm war.

Ein kleiner Auszug aus dem Inhalt, entnommen bei Tobis:
Der zehnjährige Michi lebt in einem Kinderheim. Eines Tages entdeckt er zufällig einen Brief seiner verstorbenen Mutter an einen gewissen Tom. Michi ist sich sicher: Dieser Unbekannte muss sein Vater sein! Voller Aufregung und Vorfreude macht er sich auf die Suche nach einem starken Mann, der ihn beschützt und ihm ein zu Hause gibt. Umso größer ist die Überraschung als er ihm endlich gegenübersteht: Tom ist kleinwüchsig! Sein Vater ist kleiner als er! So hat Michi ihn sich nicht vorgestellt. Tom ist genauso geschockt von seiner unverhofften Vaterschaft. Als sich die beiden schließlich doch auf Augenhöhe begegnen, bringt ein unerwartetes Ereignis noch einmal alles durcheinander...

Es ist ein Film, der unterhaltsam ist, doch auch seine dramatischen Szenen mit sich bringt. Dabei geht es insbesondere um die Vermittlung einer ganz wichtigen Botschaft: Der von Toleranz, Offenheit und Empathie für Menschen, die anders sind.

 

Anders sein

Was ist alles »anders«? Menschen mit Krankheiten und körperlichen Einschränkungen, wie in dem Film dargestellt, Menschen anderer Hautfarbe, Menschen eines anderen Geschlechts, Menschen anderen Alters, Menschen aus einer anderen Kultur, Menschen mit anderen Erfahrungen und Erlebnissen in ihrer eigenen Lebensgeschichte und… und … und …

Gerade in der heutigen Zeit sind wir in diesen Themen sensibilisiert und manche Menschen denken ganz besonders darüber nach, was sie sagen und tun oder eben aus Rücksicht auf das »anders sein« eben nicht.

Wieso? Es geht um mehr Lebensqualität und darum, diesen Menschen, die anders sind, eine ebensolche Wertschätzung entgegen zu bringen, wie Menschen, die in der jeweils ganz individuellen Betrachtung und persönlichen Annahme gleich oder ähnlich und damit nicht so eindeutig anders sind.

 

Wertschätzung

Wikipedia definiert den Begriff Wertschätzung so: »Wertschätzung bezeichnet die positive Bewertung eines anderen Menschen. Sie gründet auf eine innere allgemeine Haltung anderen gegenüber. Wertschätzung betrifft einen Menschen als Ganzes, sein Wesen.«

Ich stehe für das Thema Wertschätzung und ebenso für Höflichkeit!
Im hier und heute und jetzt und immer!

Durch gelebte Wertschätzung haben wir die großartige Möglichkeit dazu beizutragen, dass wir den Tag des Menschen, dem wir begegnen, zu einem Guten werden lassen oder zumindest zu einem Besseren, als wenn wir dieser Person nicht begegnet wären. Ich finde diese Gedanken immer wieder neu sehr bewegend und berührend. Was für eine Tragweite…

Ein Zeichen einer solch gelebten Wertschätzung ist, sich mit dem Menschen auf die gleiche Ebene zu begeben. Das bedeutet Menschen nicht von oben herab zu behandeln, sondern auch körpersprachlich zum Ausdruck zu bringen: »Du bist mir wichtig.«

So tut es also gut, eine positive Grundhaltung meinem Gegenüber zu haben.
Das beginnt mit einem Lächeln in der Begegnung und damit bin ich bei der Begegnungsqualität.

 

Begegnungsqualität

Je mehr Qualität wir in die Begegnung legen, umso erfolgreicher wird diese sein.

Und da es heute um das Thema »Auf Augenhöhe« geht, lade ich ein, sich für einen Moment auf den Gedanken zu fokussieren, wie gut es tut, wenn uns Menschen begegnen, bei denen wir direkt das Gefühl haben »Der Mensch versteht mich.« Bei Menschen, die uns kennen, „erwarten“ wir das, doch bei Menschen, denen wir das erste Mal begegnen so etwas zu erleben, hat stets seine so ganz eigene positive, ja fast magische und inspirierende Wirkung. Sie hatten vermutlich auch schon einmal eine solche Begegnung, die einen einfach ins Staunen sowie aus dem Lächeln nicht wieder herausbringt und das, weil innerhalb kürzester Zeit ein Wohlfühlgefühl entsteht, welches sich bei anderen Begegnungen entweder nie oder viel später einstellt.

Wie wäre es, wenn wir genau diese Hochstimmung in anderen Menschen hervorrufen würden, wenn diese uns begegnen?

»Behandle den anderen Menschen so, wie dieser behandelt werden möchte.«

Die gute Nachricht ist: Die Optimierung der Begegnungsqualität ist zu lernen!

Das steckt dahinter und wenn wir uns ein wenig mit den verschiedenen Persönlichkeitstypen auseinandersetzen, so werden wir feststellen, wie gewinnbringend das ist und welch wirklich riesige Freude dabei entsteht, denn wir schauen sodann fast automatisch in ein glückliches Gesicht mit strahlenden Augen.

Der positive Nebeneffekt: Wir strahlen auf diese Menschen eine besondere Art von Souveränität aus, von Empathie und Menschlichkeit und das, weil wir durch unsere hohe Begegnungsqualität ein Mehr an Bedeutungsreichtum schenken.

 

Ich wünsche Ihnen jede Menge Begegnungsqualität!